Kratzen Sie noch oder ziehen Sie schon? – Anfasser an ablösbaren Etiketten

September J, 2021 8:17 am by Sebastian Sebastian

Schlegel Blog

Warum Sie unbedingt über leicht ablösbare Etiketten mit Anfasser nachdenken sollten, erfahren Sie hier!

Ablösbare Etiketten können schnell für Frust sorgen!

Etikett mit Anfasser und Etikett zum AbkratzenDiese Situation kennt wirklich jeder aus seinem Alltag. Sie haben beim Besuch im Einrichtungshaus ihres Verkaufs kräftig zugeschlagen. Die neuen Möbel und das neue Geschirr sollen gleich benutzt werden. Nur noch kurz die wieder ablösbaren Etiketten entfernen… Doch dann beginnt das gekratzte. Sie finden keinen Einstieg bzw. Anfasser zum Abziehen des Etiketts. Mit einem Messer wird nachgeholfen. Schnell passiert es, dass Sie die empfindliche Oberfläche dabei beschädigen. In dem Holz des Möbelstücks ist ein tiefer Kratzer – die Freude über das Produkt ist dahin.

Passiert Ihnen das Ganze im Arbeitsalltag und Sie zerkratzen dabei Anlage oder Produkt – kommt noch der Ärger des Chefs hinzu!

 

Hand aufs Herz – Wie oft haben Sie sich in letzter Zeit geärgert, weil Sie Etiketten mühsam „abfummeln“ mussten?

Etiketten mit Anfasser können schlechte Laune vermeiden!

Es gibt hier einfache Lösungen: Wiederablösbare Etiketten mit Anfasser können diesen Ärger vermeiden. Der Anfasser, oder auch Abziehhilfe genannt, ist ein Teil an dem ablösbaren Etikett, der bewusst Klebstoff frei bleibt. Das leicht lösbare Etikett lässt sich wie gewohnt an der gewünschten Oberfläche befestigen. Der klebstofffreie Teil haftet folglich nicht an der Oberfläche. Soll das Etikett ausgetauscht oder entfernt werden, können Sie es einfach an der Abziehhilfe anfassen und vorsichtig lösen. Ein Gekratzte zum Schaffen eines Abziehpunktes ist folglich nicht erforderlich und Ihr Material bleibt unbeschädigt.

Fazit: Gewinnen Sie Zeit für Ihre Kernaufgaben!

Neben der Vermeidung von Beschädigung durch das Kratzen sparen Sie durch das Verwenden von Abziehhilfen auch Zeit, die Sie für Ihre Kernaufgaben nutzen können. Ablösbare Etiketten mit Anfasser eignen sich überall dort, wo Sie Produkte nur temporär etikettieren oder deren Oberflächen sensibel und hochwertig sind. Auch bei den Etiketten mit Anfasser können Sie zwischen vorgedruckten oder Blankoetiketten wählen.

 

Sie haben also die Wahl: Etiketten abkratzen oder abziehen!

 

Erfahren Sie mehr zu leicht ablösbaren Etiketten!



Checkliste: 10 Fragen für den Einkauf von Spezialetiketten!

August J, 2021 2:10 pm by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Checkliste mit Fragen über SpezialetikettenBeim Kauf von Spezialetiketten müssen viele Faktoren berücksichtigt werden. Eine gute Vorbereitung ist auch hier die halbe Miete – Nutzen Sie deshalb unsere Etiketten-Checkliste und stellen Sie sich 10 Fragen für den effizienten Einkauf geeigneter Etiketten.

 

Als Spezialetikettendruckerei wissen wir: Etikett ist nicht gleich Etikett. Denn jede Anforderung ist anders. Für jede Anwendung benötigt man andere Etiketten, die auf die jeweiligen Bedingungen abgestimmt sind.

 

Mit einer guten Vorbereitung im Etiketteneinkaufprozess sparen Sie sich Zeit!  

 

Diese praktische Checkliste dient im ersten Schritt dazu, die Vielzahl von Ausführungsvarianten der Etiketten auf die von Ihnen benötigten Funktionen zu reduzieren. Und so einfach geht es!

 

Gehen wir die 10 Fragen kurz mal durch:

 

  1. Aus welchem Material sollen die Etiketten gefertigt werden?
  2. Welche Maße sollen die Etiketten haben?
  3. Sollen die Etiketten bedruckt oder unbedruckt sein?
  4. Soll der Kleber permanent haltend oder wiederablösbar sein?
  5. Auf welcher Oberfläche werden die Etiketten aufgeklebt?
  6. Benötigen Sie Etiketten auf Rollen, auf Bogen oder gefaltet?
  7. Wie werden die Etiketten von Ihnen gehandhabt, bedruckt oder beschriftet?
  8. Welchen äußeren Einflüssen (z.B.: Hitze, Kälte, Nässe, Chemikalien u.s.w.) müssen die Etiketten standhalten?
  9. Wird das Etikett im Innenbereich oder im Außenbereich angewendet?
  10. Welche Normen und Zertifizierungen muss das Etikettenmaterial erfüllen?

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Fragen, aber bereits mit einigen beantworteten Fragen helfen Sie sich und uns beim gemeinsamen Finden des geeigneten Etiketts mit den erforderlichen Funktionalitäten.

 

Schneller am Ziel – Mit den 10 Fragen der Checkliste den ersten Einstieg in den Einkauf von Spezialetiketten meistern.



4 Beispiele, wie Pharmaetiketten den täglichen Umgang mit Arzneimitteln verbessern

August J, 2021 10:19 am by Sebastian Sebastian

Schlegel Blog

Verschiedene Anwendungsbeispiele für PharmaetikettenMedikamente sind in der Pharmabranche, in Apotheken, Krankenhäuser, Rehakliniken und auch in Seniorenheimen ein fester Bestandteil im Alltag. Sie sollen in bestimmter Dosierung vor allem zur Heilung oder Vorbeugung verschiedenster Krankheiten dienen. Durch unzureichende Kennzeichnung der Arzneimittel können Fehler auftreten, die genau das Gegenteil bewirken. Besonders im stressigen Klinikalltag können Pharmaetiketten den täglichen Umgang mit Arzneimitteln unterstützen. An 4 ausgewählten Anwendungsbeispielen für Pharmaetiketten zeigen wir Ihnen, wo der Einsatz von speziellen Etiketten einen sicheren Umgang mit Arzneimitteln erleichtern kann.

4 Anwendungsbeispiele für Pharmaetiketten

Die folgenden Anwendungsbeispiele für Pharmaetiketten werden nachfolgenden etwas genauer betrachtet:

 

  1. Zur Angabe von Wirkstoffen, Inhaltstoffen und Dosierung
  2. Schutz vor Fälschung oder Manipulation
  3. Verfallsdaten nach Öffnung ersichtlich machen
  4. Medikationsangaben für Patienten erfassen

1. Pharmaetiketten zur Angabe von Wirkstoffen, Inhaltsstoffen und Dosierung

Der wohl offensichtlichste Punkt setzt am Medikamentenbehältnis direkt an. Egal welche Art von Behältnis es muss ersichtlich werden, welcher Wirkstoff, welche Inhaltsstoff und welches Verfallsdatum das Medikament hat. Darüber hinaus müssen auch weitere gesetzlich geforderte Angaben erfasst werden. Hierfür sind Verpackungsetiketten eine geeignete Wahl. Je nach Behältnis und Lagerung Bedarf es anderer Etiketteneigenschaften. Dazu zählen beispielsweise Kältebeständigkeit und Beschichtungen zur Verringerung der Aufnahme von Schmutz und Staub. Durch die Wahl spezieller Materialien lassen sich Etiketten auf die relevanten Eigenschaften anpassen.

2. Pharmaetiketten zum Schutz vor Fälschung oder Manipulation

Die Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU sieht für die Verpackung von Arzneimitteln vor, dass diese manipulationssicher versiegelt sein müssen. Durch spezielle Siegeleigenschaften des Klebstoffs lassen sich Etiketten zum Schutz vor Manipulation verwenden. Bei der Öffnung eines originalverpackten Arzneimittels wird das Etikett oder die Oberfläche der Verpackung unwiederbringlich beschädigt. So können Sie schnell erkennen, ob die Verpackung bereits geöffnet wurde. Sollte dies der Fall sein, ist ein unbedenklicher Gebrauch des Arzneimittels nicht mehr gewährleistet.

3. Verfallsdatum durch Pharmaetiketten ersichtlich machen

Mit Öffnung der Medikamente bzw. Entfernung aus dem Originalbehältnis ändert sich das Verfallsdatum. Der Kontakt mit Umwelteinflüssen wie beispielsweise Licht und Feuchtigkeit beeinflusst langfristig die Medikamenteneigenschaft. Besonders flüssige Darreichungsformen sind meist anfälliger. Wie lange die verschiedenen Darreichungsformen bzw. Medikamente nach Öffnung haltbar sind, ist in den Beipackzetteln angegeben. Um auch nach erster Entnahme bzw. bei Öffnung das Verfallsdatum nachvollziehen zu können, eigenen sich Entnahmeetiketten. Auf diesen wird das Datum der Erstöffnung eingetragen. Dadurch lässt sich das von der Öffnung abhängige Verfallsdatum zu jedem Zeitpunkt nachvollziehen. Medikamente, die zu lange geöffnet sind und das Verfallsdatum überschritten haben können so gezielt aussortiert werden.

4. Medikationsangaben für den Patienten bzw. Bewohner durch Pharmaetiketten erfassen

Trotz stressigen Klinikalltags muss gewährleistet werden, dass Patienten zeitgerecht und richtig dosiert ihre Medikamente erhalten. Damit dieses leichter gewährleistet werden kann, gibt es Etiketten für die Medikation. Auf diesen können Tage der Einnahme, Menge und/oder Dosierung erfasst werden. Auf alle Medikamentenbehältnisse, die für den Patienten oder Bewohner eines Seniorenheims wichtig sind, können diese befestigt werden. So können Sie diese auf den Originalverpackungen oder auf Dispensern, in denen Sie die Medikamente umfüllen, anbringen. Diese Kennzeichnung reduziert ein Suchen nach den richtigen Dosierungsmengen und Häufigkeiten der Einnahme.

Fazit:

Sie können Pharmaetiketten folglich zur Ausweisung der gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnung, zur Verhinderung von Manipulationen, zur Erkennung der Verfallsdaten und zur schnellen Übersicht der für den Patienten relevanten Dosierungen nutzen. Neben den gezeigten Beispielen bieten sich auch weitere Möglichkeiten, wie Sie Pharmaetiketten für den Krankenhausbedarf verwenden können. Durch die Wahl der richtigen Etiketten können Sie so Fehler vermeiden und Zeit sparen, die Ihnen dann für andere Tätigkeiten zur Verfügung steht.

 

Welche Pharmaetiketten haben Sie bereits in regelmäßiger Verwendung und wo treten bei Ihnen Probleme auf?



3 Gründe, wieso Sie Bogenetiketten nicht unterschätzen sollten

Juli J, 2021 1:54 pm by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Mehrere Bogenetiketten verschiedener Größen und FormateWofür brauchen Sie Bogenetiketten?

 

Diese Frage werden sich viele im Betrieb stellen.

 

Immerhin gibt es die Rollenetiketten für ein einfaches Druckverfahren. Der Druckvorgang ist schnell und erfolgt in einem einzigen Durchgang mit einem speziellen Thermostransfer- oder Thermodirektdrucker. Dadurch eigenen sie sich hervorragend für Produktkennzeichnungen, Logistikkennzeichnungen und viele weitere Kennzeichnungen mit hohen Stückzahlen.  

 

Wieso sollte man sich also für die vermeintlich umständlicheren Bogenetiketten entscheiden?

Die großen Vorteile von Bogenetiketten in der Praxis

Die drei großen Vorteile der Bogenetiketten liegen auf der Hand:

 

  1. Bogenetiketten lassen sich mit handelsüblichen Druckern bedrucken
  2. Einfache Gestaltung der Bogenetiketten mit bestehender Office Software
  3. Robuster Druck auf Bogenetiketten im Laserdrucker

 

Gehen wir mal genauer auf die einzelnen Punkte ein:

Vorteil 1: Jeder kann sie bedrucken – Einfaches Bedrucken mit handelsüblichen Druckern

Etikettenbogen funktionieren mit handelsüblichen Bürodruckern.

 

Ob jetzt Inkjetdrucksysteme oder einfache standardisierte Laserdrucker und Kopierer – Bogenetiketten können von jedem ohne Schwierigkeiten selbst bedruckt werden. Man denke nur an das klassische Bogenetikett im Din A4 Format.

Vorteil 2: Individuelle Layouts selber machen – Bogenetiketten selbst gestalten ohne spezielle Software

Im einfachsten Fall können Bogenetiketten mit bestehenden Softwarelösungen aus dem Office-Bereich bereits selbst gestaltet werden. Viel mehr können Sie die Bogenetiketten im Laserdruck farbig bedrucken, um mit Logos und Bilder im Design gezielte Akzente zu setzen.

Vorteil 3: Haltbarer Druck auf Bogenetiketten durch thermische Fixierung im Laserdruck

Gerade bei A4 Bogenetiketten die mit Hilfe eines Laserdruckers bedruckt werden, zeigen die Erfahrungen, dass mit den richtigen Einstellungen ein langlebiger Druck erstellt werden kann. Im Laserdrucker wird das Druckbild thermisch verankert. Mit dem geeigneten Bogenmaterial können so Spezialetiketten für den Einsatz im industriellen Umfeld und bei schwierigen Außenbedingungen bedarfsgerecht genutzt werden.

Fazit:

Gerade bei Kleinserien und kleinen Stückzahlen bietet es sich an, mit Bogenetiketten zu arbeiten, da die Etiketten einfach von jedem mit einem handelsüblichen Drucker bedruckt werden können.  Ohne zusätzliche Anschaffung in Software und Equipment können so einfach und professionell Etiketten selbst erstellt werden.

 

Machen Sie es sich mit Bogenetiketten einfach!

 

Hier finden Sie mehr zu Bogenetiketten!



Siegeletiketten – Was sind die Herausforderungen?

Juni J, 2021 12:32 pm by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Siegeletiketten für Flaschen, Behälter und andere Verpackungen

Manipulation und Warenfälschung werden ein immer größeres Problem.

 

Betrüger finden immer wieder Möglichkeiten, die Ware zu öffnen und sie dann scheinbar ungeöffnet wieder weiterzuverwenden.

 

Und das hat Folgen: Nicht nur für den Lieferanten, sondern auch für die Unternehmen, die mit juristischen Konsequenzen zu kämpfen haben.

 

Um diesem Problem entgegenzukommen, braucht man spezielle Siegeletiketten, mit denen man die Unversehrtheit und Originalität der Ware nachweisen kann.

Welche Eigenschaften haben Siegeletiketten?

Ob die Siegeletiketten nun zerreißen, die Oberfläche beschädigen oder beim Abziehen einen Schriftzug hinterlassen, sie alle erfüllen einen grundlegenden Zweck: Sobald die Verpackung aufgemacht wird, wird das Etikett unwiederbringlich beschädigt.  Durch diese Beschädigung ist sofort ersichtlich, dass die Verpackung oder das Produkt geöffnet wurden. Somit ist eine Gewährleistung der Originalität nicht mehr gegeben.

Welche Schwierigkeiten müssen Siegeletiketten bewältigen?

Die Siegeletiketten müssen sicherstellen, dass die Verpackungen bei der Produktrückgabe nicht geöffnet wurden.

 

Doch gerade im Online-Handel kommen Schwierigkeiten hinzu. Dieser gibt Betrügern neue Möglichkeiten zur Manipulation: Im Gegensatz zum Ladengeschäft, in dem die Täter unter ständiger Beobachtung stehen, haben diese zuhause sowohl die Zeit als auch die Mittel, um die Verpackung so aufzumachen, als sei sie nie geöffnet worden. So können Betrüger dem Lieferanten ein scheinbar ungeöffnetes Produkt zur Rücknahme geben.

 

Um dem entgegenzukommen, müssen Siegeletiketten auch bei cleveren Manipulationsversuchen sichtbare Beschädigungen aufweisen, damit unerlaubte Öffnungen auch nach der Rückgabe sofort erkennbar sind.

Siegeletiketten zu Zeiten des Recyclings

Eine andere Schwierigkeit betrifft die zunehmende Bedeutung des Umweltschutzes. Damit eine geöffnete Verpackung zu Recycling-Zwecken wieder verkauft werden kann, wird sie mit der Ware neu befüllt und anschließend mit einem neuen Siegeletikett versehen.

 

Diese „Second Hand“ Verpackung muss dafür professionell vom Lieferanten oder vom Hersteller wieder versiegelt werden. Hierzu muss das Siegel-Etikett für den Käufer anzeigen, dass die Verpackung auch im zweiten Recyclingkreislauf vom Hersteller original verpackt wurde.  

Das sind die Anforderungen für Siegeletiketten

Damit diese Siegeletiketten die Anforderungen erfüllen, werden hohe Kriterien an die Materialien gesetzt. Das Siegeletikett muss sich an der Verpackung ankleben lassen, unabhängig der Form.

 

Das Problem ist: Je unförmiger eine Verpackung oder deren Oberfläche ist, umso schwerer ist es, diesen mit einem Siegeletikett konsequent abzusichern. Wichtig sind daher sowohl die Schmiegsamkeit des Etiketts als auch die Klebeeigenschaften, die individuell an die Oberfläche der jeweiligen Verpackung angepasst werden muss.

 

Nur ein speziell an die Ware zugeschnittenes Siegeletikett kann sowohl Warenmanipulation als auch unnötige Verschwendungen vermeiden!

 

Gehen Sie auch im Online-Handel auf Nummer sicher.

 

 

Erfahren Sie hier mehr über Sicherheitsetiketten.



Doppelseitige Etiketten – Wann werden Sie benötigt?

Mai J, 2021 11:32 am by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Doppelseitige Etiketten mit Schaumstoff zum Kleben auf unebenen UntergründenFür ein Etikett mit einer eindeutigen Kennzeichnung reichen bereits abgestimmte Haftmaterialien, die trotz schwierigen äußeren Einflüssen dauerhaft haften bleiben.

 

Doch was, wenn man ein Etikett für mehr braucht als nur eine Kennzeichnung? Was wird benötigt, wenn man die Haftung der Etiketten dafür nutzt, um beispielsweise Gebrauchsgegenstände dauerhaft an eine Oberfläche anzukleben?

 

Mit einseitigen Etiketten ist es nicht getan: Es braucht doppelseitige Etiketten!

Was sind die Schwierigkeiten beim Ankleben von Gebrauchsgegenständen?

Bei der Verwendung von doppelseitigen Etiketten muss man weitere Kriterien beachten: Viele Etiketten versagen immer noch bei der Haftung auf schwierigen Oberflächen. Vor allem unebene Untergründe bieten keinen Halt, um Bauteile und andere Gegenstände stabil anzubringen. Hierfür braucht man für die Etiketten mehr als nur eine gute Haftung.

Was zeichnet doppelseitigen Etiketten aus?

Eine Lösung hierfür bieten doppelseitige Etiketten. Diese sind mit Schaumstoffträgern versehen, die mit Silikonpapier abgedeckt sind. Diese doppelseitigen Klebebänder lassen sich einfach an einem Gegenstand anbringen und können dann auf einer festgelegten Stelle festgeklebt werden.

 

Durch die Polsterung der Schaumstoffe können die doppelseitigen Etiketten auch auf unebenen Untergründen oder anderen schwierigen Oberflächen platziert werden. Die Dicke des Schaumstoffs gleicht die Unebenheiten aus, sodass die Spannungen zwischen den verklebten Materialien ausgeglichen werden. Um auch den äußeren Einflüssen entgegenzuwirken, ist der Schaumstoff zusätzlich feuchtigkeitsbeständig, reißfest und hält Temperaturen bis zu 80°C aus.

 

Für welche Einsatzgebiete benutzt man doppelseitige Etiketten?

Da die doppelseitigen Etiketten stark haftend und feuchtigkeitsbeständig sind, werden sie häufig zur Montage in Feuchträumen verwendet, beispielsweise zur Verklebung von Spiegeln oder von Fenstersprossen. Weitere Funktionen umfasst das selbstklebende Ausrüsten von Leisten, Kabelschellen, Kunststoffhaken und weiteren Bauteilen. Eine gute Anfangshaftung sorgt dafür, dass sie auch auf unebenen Oberflächen nach dem ersten Anbringen sofort halten. Daher werden sie vor allem zur gewerblichen Ausstattung verwendet, wie beispielsweise in der Möbelindustrie.

 

Schwierige Situation erfordern clevere Lösungen. Wieso soll man es sich also unnötig schwer machen, wenn man bereits mit der richtigen Schaumstoffpolsterung auch auf schwierigen Oberflächen die nötige Haftung hinbekommt?



Welche Etiketten brauchen Sie für das Qualitätsmanagement?

April J, 2021 10:02 am by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Orangenes Gesperrt-Etikett als QS-Etikett zur QualitätssicherungIn der Produktion muss die Qualität stimmen. Der Produktionsstatus der Ware muss konstant protokolliert, visualisiert und aktualisiert werden. Abweichungen müssen schnell erkannt werden, sodass die fehlerhaften Bauteile aus dem Bearbeitungsprozess entnommen und gegebenenfalls gesperrt werden können.

 

Doch was ist die denkbar einfachste und zuverlässigste Möglichkeit, eine fehlerhafte Ware zu kennzeichnen?

 

Einfache Kennzeichnung zur Produktfreigabe im Qualitätsmanagement

 

Damit ein gesperrtes Produkt als solches auf den ersten Blick erkennbar ist, muss die Kennzeichnung vor allem einfach anzubringen sein. Die Prüfung und Einstufung der Rohmaterialien muss ersichtlich und klar einsehbar sein, sodass der Rückspracheaufwand verringert und die Qualitätssicherung ohne Verzögerung oder Missverständnisse durchgeführt werden kann.

 

Die Qualitätssicherungsetiketten einfach direkt an das jeweilige Bauteil oder Produkt anbringen und schon ist der Freigabestatus für alle ersichtlich.

 

Vorteile von Qualitätssicherungs-Etiketten

 

Die Vorteile von selbstklebenden Etiketten liegen klar auf der Hand. Mit den QS-Etiketten kann man den aktuellen Status einfach visuell darstellen. Mit einer auffälligen Farbe wird auf den ersten Blick klar ersichtlich, dass ein Produkt Fehler aufweist und daher gesperrt wurde. Somit wird rechtzeitig verhindert, dass eine mögliche Fehlerkette weitergeführt wird. Stattdessen wird das Produkt beiseitegelegt, bis der Fehler behoben oder eine Sonderfreigabe erteilt wurde. In Folge können die überprüften oder überarbeiteten Produkte mit einem visuellen Freigabe-Etikett gekennzeichnet werden.

 

Ein weiterer Vorteil der QS-Etiketten ist ihr einfaches Handling. Die selbstklebenden Qualitätsetiketten können auf fast allen Oberflächen einfach angebracht und die Zustände leicht verständlich visualisiert werden. Die meisten Produkte können auf diese Weise einfach gekennzeichnet werden.

 

In vielen Fällen lässt sich das Oberflächenmaterial der Etiketten einfach beschriften. Jeder Mitarbeiter kann den Status einfach dokumentieren, sei es mit einem dicken Filzstift oder einem einfachen Kugelschreiber. Mit dieser visuellen Darstellung werden Fehler klar ersichtlich mitgeteilt. Dadurch wird sichergestellt, dass kein fehlerhaftes Produkt den Betrieb verlässt.

 

Ob „Gesperrt“ oder „Freigegeben“ – Man muss es nur deutlich genug mitteilen und schon kommt es auch nicht zu Problemen.

 

Hier finden Sie mehr Infos zu QS-Etiketten.

 



Sind Ihre stark haftenden Etiketten auch ölbeständig?

April J, 2021 11:19 am by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Ein stark haftendes Etikett wird für eine ölige Oberfläche abgezogenDass kostengünstige Etiketten in der Produktion unpraktisch sind, versteht sich von selbst.

 

Vor allem in Bereichen wie den Stahl- und Schwerindustrien bei der Produktion von Stahlplatten, Stahlrohren und mehr braucht es stark haftende Etiketten, damit sie während der ganzen Prozedur nicht abfallen oder beschädigt werden. Die Haftmaterialien müssen so angepasst sein, dass sie den enormen äußeren Einflüssen bei der Herstellung standhaften können. Dafür müssen die Etiketten robust sein, kratzfest und Temperaturen ab 180° aushalten. Um das zu bewerkstelligen, braucht man widerstandsfähige Etiketten und Haftmaterialien mit hoher Anfangs- und Endhaftung.  

 

Die Herstellung stark haftender Etiketten ist kein Problem.

 

Das Problem ergibt sich, da oft eine Schwierigkeit übersehen wird: ölige Oberflächen. Ob bei der Kennzeichnung von Gefahrgütern oder auch bei der Produktion von Maschinen und Bauteilen – Verschmutzungen durch Öl lassen sich nicht vermeiden. Nach wie vor stellen sie für Etiketten eine Herausforderung dar. Selbst Etiketten mit hohen Hafteigenschaften stoßen bei ölbeschichteten Flächen an ihre Grenzen.

 

Lediglich stark haftende Etiketten zu verwenden reicht daher nicht aus.

 

Damit Etiketten auch auf leicht öligen und fettigen Oberflächen haften, können braucht es individuelle Etikettenlösungen, die passgenau für die jeweiligen Bereiche der Weiterverarbeitung hergestellt wurden. Die individuell hergestellten Etiketten müssen entsprechend des jeweiligen Einsatzgebietes spezielle Eigenschaften enthalten, die das Etikett sowohl stark haftend als auch Öl-, Fett-, Schmutz-, Witterungs-, und wetterbeständig machen. Nur so können die Etiketten problemlos in der Stahlindustrie eingesetzt werden.

 

Ein Standarddruck reicht daher meist nicht aus.

 

Erfahren Sie mehr, was es beim Einsatz von ölbeständigen Etiketten zu beachten gibt:

 

Ölbeständige Etiketten



QR-Codes und Datamatrix-Codes – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

April J, 2021 11:38 am by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

QR Code & Datamatrix Code Etiketten auf RollenVergleich zwischen QR-Codes und Datamatrix-Codes zur Erfassung der Unterschiede und Gemeinsamkeiten

 

Die Nutzung der 2D-Codes nimmt weiter zu.

 

Immer mehr Unternehmen und Industrien verlassen sich auf die nummerischen QR-Code Etiketten und die alphanummerischen Datamatrix Etiketten zur Kennzeichnung ihrer Produkte.

 

Diese Entwicklung ist nicht überraschend. Durch die Codierung der Daten in zwei Richtungen auf einer zweidimensionalen Fläche kann eine größere Informationsmenge abgebildet werden. Sie können mit Kamerascannern gelesen werden, wobei Größe und Formate der 2D-Codes nicht die Daten beeinflussen.

 

Gegenüber den Barcodes als altbewährte 1D-Codes sind die 2D-Codes im Vorteil: Neben der Informationsmenge sind sie besser lesbar, auch bei geringeren Kontrasten und in beliebiger Lage. Zudem können die 2D-Codes auch dann gelesen werden, wenn ein Teil des Codes beschädigt ist. Solange der Kontrast zwischen dem Code und dem Untergrund deutlich erkennbar ist, können auch gängige Materialien wie Papier oder Folien für den Aufdruck benutzt werden.

 

Bei näherer Betrachtung bleibt nur noch eine Frage zu klären:

 

Was genau sind die Unterschiede zwischen den Datamatrix-Codes und den QR-Codes?

 

Einfache Kennzeichnung in der Produktion mit Datamatrix-Codes

 

Gerade der Datamatrix-Code zeichnet sich durch seine geringe Größe aus. Charakteristisch für einen Datamatrix Code ist seine L-Form am linken Rand der bedruckten Fläche. Die Symbolgröße kann dabei ein Minimum von 10×10 bis hin zu 144×144 aufweisen und bis zu 2235 alphanummerische Zeichen verschlüsseln. Dafür eignen sie sich optimal zur einfachen Platzierung auf kleinen Flächen.

 

Trotz ihrer geringen Größe werden sie nicht verzehrt und können das Produkt eindeutig und fälschungssicher kennzeichnen. Die Lage und der Winkel beim Scannen spielen dabei keine Rolle. Selbst bei einer Beschädigung des Codes von bis zu 30% sind sie nach wie vor lesbar. Durch ihre kompakte Größe eignen sich die Datamatrix-Codes für den industriellen Gebrauch, darunter zur einfachen Markierung von Maschinen und zur Kennzeichnung von Produkten in der Logistik.

 

QR-Codes zur Wiedergabe digitaler Inhalte

 

Dennoch ist die Datenmenge, die man mit einem Datamatrix-Code abbilden kann eingeschränkt. Hier kommen die neueren QR-Codes ins Spiel. Diese zeichnen sich durch drei kleine Quadrate an den Ecken der aufgedruckten Fläche aus. Mit einer Datenmenge von bis zu 177×177 Zeilen und Spalten sind die QR-Codes größer als die Datamatrix-Codes. Dafür passen mit bis zu 4256 Zeichen fast doppelt so viel Information in den Code. Zum Datenverlust kommt es dabei auch nicht, denn genauso wie die Datamatrix-Codes sind QR-Codes selbst bei einer Schädigung von bis zu 30% immer noch lesbar.

 

QR-Codes werden oft zur Interaktion mit Endkunden verwendet, darunter auf Werbeanzeigen oder anderen Print-Datenträgern. Das liegt daran, dass auf QR-Codes Internetadressen und andere Daten einfacher verschlüsseln können. Man muss nur ein entsprechendes Lesegerät, (Smartphone reicht aus) drüber halten und schon sind die Daten problemlos gescannt.

 

Fazit:

 

Bei der Entscheidung zwischen Datamatrix-Codes und QR-Codes muss man sich nur folgende Frage stellen:

 

Brauche ich eine möglichst kleine Fläche mit minimaler Information zur schnellen und einfachen Kennzeichnung bei der Produktion oder möchte ich meinen Kunden meine digitalen Inhalte einfach und unkompliziert mitteilen?

 

Mehr zu 2D-Code Etiketten:

Codeetiketten



Lochrandetiketten – Altbewährte Methode des präzisen Etikettendrucks

März J, 2021 10:43 am by Illia Zavelskyi

Schlegel Blog

Gelbe Lochrandetiketten werden als EDV-Etiketten im Endlosdruck gedrucktBevor die Drucktechniken der Etiketten immer ausgefeilter wurden, galten die Lochrandetiketten als Standard zur zuverlässigen Beschriftung mit Etiketten. Dabei waren die Etikettendrucker mit einem Traktoreinzug ausgestattet, bei dem sich die Stachelräder in die Lochränder zentrierten, sodass die die Etiketten nicht verrutschen konnten. Damit ermöglichten die Nadeldrucker eine millimetergenaue Bedruckung der Etiketten, selbst bei einer Massenanfertigung.

 

Heutzutage jedoch hat sich das Druckverfahren so weit entwickelt, dass man die Etiketten auch ohne Stachelräder optimal platzieren kann. Nun könnte man meinen, dass Lochrandetiketten deshalb als veraltet angesehen werden und daher durch modernere Druckanlagen ersetzt wurden.

 

Doch obwohl der Druck mit Lochrändern seltener verwendet wird, bedeutet das nicht, dass man die Lochrandetiketten heutzutage außer Acht lassen darf. Denn diese praktische Form des Etikettendrucks hat nach wie vor seine Daseinsberechtigung – und das aus gutem Grund.

Darum sind Lochrandetiketten immer noch empfehlenswert

Wenn es darum geht, eine sehr präzise Etikettenanfertigung im Endlosdruck durchzuführen, sind Lochrandetiketten immer noch eine hervorragende Wahl. Die Führungslochränder ermöglichen eine hohe Präzision beim Druck. Durch die stabile Verankerung der akkuraten Lochränder können die Etiketten schnell und passgenau bedruckt werden. Das Druckbild kann dabei millimetergenau gesteuert werden. Dadurch lassen sich die Formate exakt auf die individuellen Anforderungen des Kunden abstimmen.

 

Lochrandetiketten eignen sich vor allem für den fortlaufenden Druck auf Rolle oder für Leporello-Etiketten in Z-Faltung. Durch die schnelle und präzise Massenanfertigung werden Lochrandetiketten immer noch für die Arbeit im Lager- und Logistikbereich angewendet, um Bau-, Ersatzteile und weitere Materialien in einem Durchgang zu kennzeichnen.

 

Die hohe Präzision und die auf Millimeter abgestimmte Bedruckung beweist, dass der klassische Nadeldruck noch längst nicht zum alten Eisen gehört.

 

Weitere Informationen zu Lochrandetiketten finden Sie unter:

EDV-Etiketten für den präzisen Endlosdruck